Willkommen bei mir!

Hallo,
schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut! Ich habe immer etwas zu erzählen, denn in meiner Welt passiert ziemlich viel. Mein Frauchen und mein Herrchen haben mich schon als kleines Baby bekommen. Da konnte ich aber noch nicht schreiben. Aber jetzt geht´s los! Ich freue mich auf jeden Kommentar von Euch und wenn Ihr Lust habt, können wir uns auch verlinken. Schaut einfach öfters mal hier rein bei mir, ich freue mich auf Euren Besuch! Wuff!

Gefällt Dir mein Blog? Zeig´s mir!

Freitag, 31. Dezember 2010

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Hallo, Ihr alle, wo immer Ihr auch seid!
Frauchen und Herrchen sagten, dass morgen ein neues Jahr beginnt und dass man den Menschen und Tieren dafür alles Gute wünschen sollte. Warum habe ich nicht so begriffen, aber wenn es hilft? Also wünsche ich Euch allen Zwei- und Vierbeinern ein gutes neues Jahr und alles Liebe, viele leckere Speisen und keinen Schnupfen und keinen Husten. Weihnachten war bei uns etwas hektisch, deswegen konnte ich mich nicht melden. Wir waren telefonisch auch nicht erreichbar, weil irgend jemand (keiner weiß bis heute, wer es war, ich aber garantiert dieses Mal nicht!!) das Telefon in den Biomüll geschmissen hatte. Herrchen hat es erst gemerkt, als er den Bioabfall nach Weihnachten in die Biotonne geschüttet hat. Ihr seht: Nicht immer bin ich der Schuldige, wenn etwas passiert! Ansonsten war Weihnachten ganz gut. Sanchia, Leslie und ich bekamen noch etwas ab von einer leckeren Gans und ansonsten wurden wir auch nicht vergessen. Besonders habe ich mich über so ein großes, langes Stück Seil gefreut, dass total verknotet ist und überall lange Enden hat, in die man genüsslich hineinbeißen kann. Frauchen und Herrchen spielen da oft mit mir. Ich beiße in den Strick und einer von beiden zieht mich über den Wohnzimmerboden. Herrchen meint, so könne man sich auf Dauer die Putzfrau sparen, aber das hat er wohl im Scherz gesagt. Oder sie schmeißen das Seil in der Gegend umher und ich renne danach. Echt lustig, das Ding! Geschenkt hat es mir der Besuch, der an Weihnachten vorbeikam, die liebe Sabrina. Allen, die mir zu meinem ersten Geburtstag am 28. Dezember gratuliert haben, möchte ich auf diesem Weg auch noch danke sagen! Ich habe mich sehr gefreut über Eure lieben Wünsche, die ich bekam! So ein Geburtstag müsste viel öfters im Jahr sein. Allein wegen der leckeren Sachen, die man da bekommt. So, jetzt muss ich aber bald Gassi gehen. Ich freue mich schon auf den Schnee!
Macht´s gut und bleibt mir treu, ich werde Euch berichten, wie Silvester bei uns so war!
Ganz liebe Wuffs, Euer Balto

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Gewinner der Wollfsbilderbücher stehen fest!

Hallo, meine lieben zwei- und vierbeinigen Freunde!
Das war Schwerstarbeit! Die Auslosung der Buchgewinner war ganz schön anstrengend! Herrchen hatte Zettel mit den Namen der Teilnehmer am Gewinnspiel in Kugeln verpackt und dann auf dem Boden verteilt. Ich durfte dann mit meinen Pfoten nach den den Kugeln greifen. Frauchen hat dann die Kugeln aufgemacht und die Namen meinem Herrchen vorgelesen. Der hat die Namen dann auf einem Zettel notiert. Hat Spaß gemacht, die Kugeln erst mal im Maul etwas anzukauen und dann Frauchen zu geben! Das könnten die beiden ruhig öfters tun. Ging alles ohne Leckerli. Als ich keine Kugeln mehr auspacken durfte, gab es dann - weil ich so fleißig war - ein Schweinsohr. Das war ja wohl das Mindeste! Und weil es Frauchen so weihnachtslich ums Herz war, bekommen sogar sieben Teilnehmer eines ihrer Wolfsbilderbücher! Ich wollte nämlich gar nicht aufhören mit dem Schnappen nach den Kugeln! Und das sind die glücklichen Gewinner eines - natürlich handsignierten - Wolfsbilderbuchs von Frauchen:
Daniela und Alruna, Stefan Schlott, Wolfgang Schäfer, Silke Czellnik, Susanne Steen, Max Weienr, Anke Sommer.
Herzlichen Glückwunsch allen und viel Spaß mit dem kleinen Büchlein!
Frauchen und Herrchen haben die Bücher gestern losgeschickt. Wäre ja toll, wenn der Postbote dafür sorgt, dass Ihr die Büchlein noch am Heiligen Abend bekommt!
Ich wünsche Euch schon jetzt fröhliche Weihnachten und viel Spaß beim Auspacken der Geschenke. Mal sehen was Leslie, Sanchia und ich so bekommen. Hoffentlich etwas zum Zerbeißen! Wenn etwas von den Gänsen überig bleibt, so sagt Frauchen, kriegen wir auch noch etwas Fleisch ab. Oh, ist Weihnachten schöööön!
Alles Liebe und bis bald!
Euer Balto

 

Samstag, 11. Dezember 2010

Mitmachen und fünf Wolfsbilderbücher von Frauchen gewinnen!

Frauchen und Herrchen sagen, es weihnachtet sehr all überall. Und weil an Weichnachten alle immer ganz lieb seien (zumindest hier bei uns), da meinte Frauchen, dass Sie doch ein paar ihrer Wolfsbilder-Bücher an Euch verlosen könnte. Ich finde das echt lieb von Frauchen, ihr auch? Frauchen hat ja mal drei kleine Polarwolfbabys in der Kleinauheimer Fasanerie ein Jahr lang mit dem Fotoapparat begleitet und festgehalten, wie die kleinen Kerle so langsam groß werden. Und darüber hat sie dann einen kleinen Bildband gemacht. Ich finde das Buch auch ganz toll. Frauchen hat mir schon oft die Fotos gezeigt und mir gesagt, dass in mir ja auch noch ein kleiner Wolf schlummert. Von wegen schlummern!! Am liebsten würde ich ja hier zu Hause auch noch ein paar Wolfsbabys herumrennen sehen. Aber eigentlich genügt mir ja mein kleines Schwesterlein Sanchia, die beschäftigt mich andauernd. Ist echt ne´ Zicke, die Spanierin, frech wie Oskar und das fast den ganzen Tag über. Aber nun zum Bildband "Wolfsbilder" und wie ihr ein Exemplar gewinnen könnt. Also, das ist eigentlich ganz einfach. Ihr müsst hier nur einen Kommentar hinterlassen, in dem ihr kurz schreibt, warum ihr eines der Bücher haben wollt. Ist doch ganz einfach oder? Also, dann los! Euren Kommentar könnt ihr bis einschließlich 19. Dezember hinterlassen. Dann geht nix mehr, denn schließlich wollen Frauchen und Herrchen die Bücher noch verschicken, damit sie am Heiligabend auch bei den Gewinnern sind. Wann Eure Kommentare eingehen, das spielt keine Rolle. Ihr müsst nur Eure Adresse und Eure E-Mail- Adresse hinterlassen, damit wir Euch kurz informieren und die Bücher auch versenden können. Unter allen Teilnehmern verlose ich dann die Bücher.
Das Foto oben ist übrigens auf dem Titel des Buches zu sehen. Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim kommentieren und viel Glück bei der Auslosung! Wuff, wuff, Euer Balto 

Freitag, 26. November 2010

Baltos Qualitätstest

Jetzt kommen wieder die Tage, an denen ich mich nicht so gerne draußen im Garten herumtolle. Sanchia und Leslie geht es ebenso. Viel zu nass und zu kalt da draußen, auch die Äpfel sind alle weg, überall ist es grau und diesig. Ich beschäftige mich lieber drinnen. Herrchen hat mich gestern aber auch dabei wieder einmal gestört. Als er in der Küche gerade irgendein Gemüse putzte und er dabei mit dem Rücken zu mir stand, habe ich im Wohnzimmerbereich Platz genommen auf dem Sofa. Darf ich ja nicht, ich weiß, aber wenn keiner herschaut, dann muss man das einfach probieren. Und weil das Daliegen auf dem Sofa ja relativ langweilig für mich ist, habe ich mir vorher schnell noch vom Wohnzimmertisch die Fernbedienung für den Fernseher gegriffen. Die habe ich dann auf dem Sofa genüsslich zwischen meine Pfoten genommen und zerkleinert. Erst mal habe ich die Batterien entfernt, dann die Schablone für die Knöpfe, auf denen Frauchen und Herrchen immer herumdrücken. Herrchen hat erst davon gemerkt, als er sich umdrehte, um das geputzte Gemüse zu schneiden. Da schaute er in der Gegend herum, ob mit uns alles klar ist und plötzlich entdeckte er mich auf dem Sofa. Da hättet ihr ihn mal hören sollen! "Gehst Du ab, Balto! Aber schnell, mach Dich ab, auf dem Sofa hast Du nichts zu suchen!!!" Ja, so böse war er, derweil wollte ich mir doch nur ganz brav die Langeweile auf dem Sofa vertreiben. Und als Herrchen dann sah, was ich da gerade auseinandergelegt und angebissen hatte, da wurde er noch wütender: "Was fällt Dir ein?" fragte er mich, als hätte ich Frauchens iMac in kleine Teile zerlegt. "Donnerwetter", fauchte er mich an, "heute gibt es keinen Knochen für Dich". Mein Gott!!! An so einer blöden Fernbedienung geht die Welt doch nicht zu Grunde, oder? Außerdem ist es doch viel besser, wenn Frauchen und Herrchen nicht so viel Fernsehen schauen, das schadet schließlich der Kreativität. Herrchen musste dann abends immer auf den Boden kriechen und per Hand die Sender einstellen. Sah lustig aus. Das hätte er ruhig noch länger so machen können, aber leider haben die jetzt schon wieder eine neue Fernbedienung. Na ja, auf jeden Fall war das den Spaß wert. Herrchen meinte zwar, er werde auf mich jetzt noch besser aufpassen, aber das sind nur Worthülsen. Zum Schein werde ich jetzt erst mal so tun, als habe ich keine Dummheiten vor. In der Zwischenzeit schaue ich mal, was ich als nächstes zerbeißen kann. Da liegt ja überall noch so viel herum... Wuff!
 

Montag, 15. November 2010

Seit wann leben Gänse in Kissen?!?

So ein Tag besteht ja nicht nur aus Gassi-Gehen, so dass ich immer wieder Zeit habe, mich und meine Menschen anderweitig zu unterhalten. Im ersten Stock riecht es immer nach Gans. Dummerweise darf ich da aber nicht hin. Heute Morgen konnte ich mir die Gelegenheit aber einfach nicht entgehen
lassen. Habe schließlich einen Ruf zu verlieren. Diesem Geruch musste ich einfach nachgehen, und das geht am besten, wenn Frauchen sich noch renoviert und Herrchen schon im Büro sitzt. Zuerst lag ich ganz brav in meinem Körbchen im Büro und tat so als ob ich schlafen würde. Herrchen war dann so in seine
Arbeit vertieft, dass er nicht merkte, dass ich mich auf leisen Pfoten davon schlich. Taps, taps, taps, bloß nicht auffallen und ruckzuck war ich oben. Im Zimmer der einen kleinen Menschin. Und da lag es: Das
Objekt meiner Begierde: Ein Kissen und darin riecht es nach Gans. Na so was. Auf so eine blöde Idee, Gänse in ein Kissen einzusperren, können auch nur die Zweibeiner kommen. Nicht, dass ich die Gans fressen wollte. Nein, nein, ich wollte sie befreien. Und das geht halt nur, in dem das Kissen mit meinen Zähnen aufreiße. Huiii und schon flogen mir die Federn entgegen und verteilten sich im ganzen Zimmer. Das hat mich so gefreut, dass ich aus Versehen bellte. Was natürlich sofort Frauchen auf den Plan rief. "Oh nein
Balto", schrie sie, und ihr Kopf wurde so rot wie sie es mit Schminke nie hinbekommt. "Das Kissen war schweineteuer." Also was das jetzt mit Schweinen zu tun hat, begreife ich mal wieder nicht. Echt komisch, diese Menschen. Wuff!


Dienstag, 9. November 2010

Da habe ich aber Schwein gehabt!

Mein lieber Schwan, habe ich gezittert! Herrchen hatte nämlich für heute, Dienstag, einen weiteren Termin beim Tierarzt bzw. bei der Tierärztin ausgemacht, weil meine linke Pfote weh tat. Zum Glück geht es mir schon viel, viel besser und ich hebe die linke Pfote nicht mehr hoch, wenn ich herumstehe. War wohl doch nicht so schlimm, wie Herrchen das befürchtet hatte. Da geht heute wieder ein Kelch an mir vorüber, denn Herrchen hat gerade mit dem Tierarzt telefoniert und den Termin abgesagt. Heute bekomme ich noch einmal Schmerzmittel und dann soll es gut sein. Gestern bin ich auch schon wieder wie verrückt mit meinen Freunden herumgetollt und bin die ganz große Runde gelaufen, ohne schlimm zu hinken. Sanchia hat sich auch gefreut und mich ganz schön auf Trab gebracht. Ich habe Herrchen versprochen ein bisschen besser auf mich aufzupassen. Vor allem soll ich nicht über jeden Ast stolpern, der da im Wald herum liegt. Ich habe ihn ganz treu angeschaut, Sitz gemacht und Pfote gegeben. Und weil ich ja sooo brav war gestern und heute (bis jetzt), habe ich auch ein Schweineohr bekommen. Das lasse ich mir jetzt schmecken! Wuff!

Sonntag, 7. November 2010

Denen habe ich´s aber gezeigt!

Es ist einfach nicht zu glauben: Gestern, am Samstag, bekamen Frauchen und Herrchen wieder mal Besuch. War gar nicht geplant, der hatte sich ganz kurzfristig angemeldet. Woher ich das weiß? Zum einen hatte ich das Telefongespräch mitgehört, in dem Herrchen sagte, "klar könnt Ihr vorbeikommen", zum anderen hatte Herrchen gar keinen Kuchen gebacken. Es waren Frauchens Freundin und ihr Mann, nein, Freund. Ist ja auch so etwas Ähnliches. Und da klingelte es auch schon. Na warte, Euch werde ich´s zeigen, dachte ich mir und fing schon mal zusammen mit meiner kleinen Sanchia das Bellen an. Frauchen nahm mich an die Leine, sie weiß ja leider, dass ich fremde Leute hier in meinem Zuhause so gar nicht mag. Und dann bellten wir beide um die Wette. Ist ja nicht so, dass ich die beiden Gäste beißen wollte, ich wollte ja nur sagen, dass ich Frauchen und Herrchen vor fremden Leuten hier im Haus beschützen will. Das wollen Frauchen und Herrchen ja auch - eigentlich. Und dann belagerten die Fremden auch noch das Sofa im Wohnzimmer! Da, wo ich immer so gerne hin will, aber nicht darf. Warum dürfen die das? Frauchen sagt immer nur zu mir, Hunden dürfen da nicht drauf. Eine ihrer typischen Verbote, die keinerlei Logik erkennen lassen. Als ich merkte, dass die beiden Fremden im Prinzip ganz nett waren und einfach nur plaudern wollten, habe ich mich natürlich wieder beruhigt. Ich lag dann ganz brav bei Frauchen neben dem Sofa. Das Bellen ist auf Dauer ja schließlich auch anstrengend und mein Bein tut ja immer noch weh. Komisch waren die beiden aber doch irgendwie. Frauchens Freundin zeigte so einen Ring am Finger, auf dem auch noch der Name des Mannes eingraviert war, der neben ihr saß. Ganz komisch! Frauchen hat einen ganz anderen Ring, auch Herrchen´s Ring sieht ganz anders aus. Frauchen sagte mir dann, das sei so etwas wie ein Verlobungsring. Oh je, was ist denn das jetzt wieder? Und dann erzählten die beiden, dass sie irgendwo in Südtirol in einem Luxus-Wellnesshotel waren und dass das vielleicht auch für uns mal was sei. Als Frauchen meinte, das sei nichts für uns mit drei Hunden und dann noch zwei Kindern, da war ich ganz schön sauer. Ich würde das Hotel ganz toll durchmischen, Wellness finde ich auch gut, die muss ich mir bislang ja immer selbst besorgen, indem ich mich ab und zu im Schlamm oder Vogelkot einwickle. Aber dafür haben Frauchen und Herrchen ja kein Verständnis. Den Besuch habe ich dann wieder gehen lassen. War auch besser, bevor die es sich noch überlegt hätten und womöglich zum Abendbrot geblieben wären. Im Prinzip waren die ganz ok. Gab schon schlimmeren Besuch. Von mir aus können die auch mal wiederkommen. Ein paar Leckerli sollten sie dann aber schon dabei haben... wuff!

Samstag, 6. November 2010

Hilfe, ich war beim Tierarzt!

War das ein Stress! Herrchen war mit mir beim Arzt, weil ich am linken Bein hinke. Weiß auch nicht, was ich da gemacht habe. Wahrscheinlich ist Sanchia Schuld, die fordert mich beim Gassi gehen ja immer zum Herumtollen auf und da bin ich im Wald vielleicht über irgend so einen Ast gestolpert, der mir im Weg herum lag. Die Weiber nerven einen ständig, is so. Wart Ihr schon mal beim Tierarzt? Das ist so ziemlich das Schlimmste, was einem passieren kann als Hund. Zwei Tage Schweineohr-Verbot ist ein Dreck dagegen. Ich ahnte ja schon, dass wir nicht normal Gassi gehen. Als wir schließlich in dem Warteraum waren, da war mir alles klar. Herrchen sagte immer "sitz" und "sitz, Balto." Ich wollte aber nicht sitzen, gut, für ein Leckerli habe ich das mal kurz gemacht, aber dann wollte ich immer zur Tür, da, wo es wieder hinaus geht in die frische Luft. Herrchen musste mich dann ins Wartezimmer ziehen. Obwohl die Tierärztin gar nicht soooo schlecht aussah, ich wollte nicht auf den komischen Tisch. Und dann wollte die mir "zur Sicherheit" einen Maulkorb aufziehen, bzw. Herrchen sollte das machen. Igitt! Ein Maulkorb!! Mir!! Zum Glück passte keiner der vielen Maulkörbe so recht auf mein Gesicht, die waren alle zu klein für mich. Als es Herrchen draußen beim Vorführgehen für die Ärztin noch mal probierte mit dem Maulkorb, da riss ich mich los, auch mein Halsband riss ich runter und rannte davon. Leider war da ein Tor, das war zu hoch für mich. Dann rannte ich quer auf die Wiese bis vor eine Mauer, über die ich locker hätte hinwegspringen können. Herrchen schrie aber so verzweifelt, dass ich brav zurückkam. Er musste mir aber versprechen, dass ich nicht auf den Tisch muss. So blieb der Tierärztin nichts anderes übrig, als eine "Ferndiagnose" zu stellen. Vielleicht eine Sehnenzerrung, meinte sie. Sie gab Herrchen ein Schmerzmittel und meinte, er solle das beobachten und am Dienstag wieder kommen. Und ich müsse mich schonen. Schonen? Ich? Ich will rennen, meinen Spaß haben, Sanchia ärgern, wühlen!! Echt blöd, dass ich jetzt erst mal nur an der Leine Gassi gehen darf! Sanchia versteht das auch nicht. Na ja, ich werde es mal versuchen, das mit dem vorsichtig sein. Versuchen wohl gemerkt! Das geht aber nur, wenn ich eine extra Portion Schweineohren bekomme, ist das klar, Herrchen?

Sonntag, 24. Oktober 2010

Meine Jagd nach dem Unimog

Gassi gehen mit Herrchen war gestern wieder mal ein ganz besonderes Vergnügen. Da Frauchen unbedingt weit weg zu einen Termin musste, ging Herrchen auch nachmittags mit mir ne` Runde, eine große Runde. Erst gingen wir durch den Wald und dann rüber auf die ganz große Wiese, da, wo auch diese Männer mit ihren kleinen Flugzeugen immer wie kleine Kinder spielen. Die Flugzeuge sind zwar ganz schön laut, aber das macht mir nix mehr aus. Dafür war ganz weit vorne wieder dieses komische Gefährt, das Herrchen einen Unimog nannte. So sah das Ding auch aus. Ich hatte dieses Gefährt schon vergangene Woche gesehen, doch da hat mich Herrchen daran gehindert, mir das vierrädige Ding einmal genauer anzusehen. Gestern war das anders. Herrchen dachte wohl, dieser Unimog, der irgendwelche Äste wegfahren wollte, der steht ja gaaaaanz weit vorne, mindestens 800 Meter weit weg und ich wäre zu faul, dorthin zu rennen. Denkste! Ich sah das Ding, schaute mal kurz zu Herrchen auf und schon war ich weg! So schnell bin ich noch nie gerannt! Herrchen schrie irgend etwas von "Balto, komm her!" oder so. Aber das war so schlecht zu hören, weil ja die kleinen Flugzeuge so viel Lärm machten. Als ich diesen Unimog erreicht hatte, da fuhr der plötzlich los. Ich natürlich hinterher. Aber dann wurde mir das doch etwas unheimlich und ich schaute mich um, wo Herrchen und die anderen bleiben. Und als Herrchen dann wieder laut schrie, tat ich ihm den Gefallen und rannte an einem Stück zurück. Das war anstrengend! Ich bin ja sonst nicht so der Läufer. Dann lief ich ganz brav bei Fuß, aber nur, weil ich etwas müde vom Rennen war. Und dann sah ich plötzlich, dass dieser Unimog quer über unsere Wiese fuhr! Das geht doch nicht! Da bin ich also wieder los gerannt, um diesen Eindringling zu verjagen. Doch Herrchen schrie schon wieder! Der Kerl gönnt einem wirklich nix! Ich wollte doch nur, dass dieses komische Ding abhaut! Ich wollte es nicht beißen! Ich beiße ja nicht, ich belle nur ab und zu und das auch nur, weil Herrchen immer sagt, "geh nicht mit Fremden mit!" und "pass auf, dass uns keiner klaut". Ich bin dann auch ganz brav wieder zurück gerannt und war dann wieder ganz lieb, wie immer. Vielleicht kapiert er ja mal, dass ich ihn vor diesem komischen Gefährt einfach nur schützen wollte. Das sah nämlich ganz schön gefährlich aus. Statt dessen kriegt man Schimpfe. Herrchen zu verstehen, das ist manchmal gar nicht einfach...

Samstag, 23. Oktober 2010

Wieso schrumpfen denn alle?

Haha, Frauchen muss sich renovieren. Das dauert und dauert...Aber nun kann ich endlich wieder mal ungestört an den Mac. Seit einiger Zeit geschieht Unheimliches. Alles um mich herum schrumpft, da ist bestimmt eine Verschwörung im Gange. Früher musste ich noch zu meiner Zickenschwester Sanchia hoch gucken, plötzlich muss ich runter gucken. Und auch die Jungmenschen schrumpfen. Was ich aber als besonders unheimlich empfinde ist, dass mein Körbchen immer kleiner wird. Da hat bestimmt die Hexe mitgemischt, bei der sich Frauen "channeln" lassen hat. In letzter Zeit musste ich mich ja ganz schön verbiegen um in mein "Nestchen" reinzukommen. Doch gestern klappte das gar nicht mehr. Wie ich mich auch drehte und wendete. Irgendein Körperteil ragte immer raus. Wer kann mir das erklären?

Freitag, 15. Oktober 2010

Frauchens Schuhe

Herrchen sagt immer, Frauen und Schuhe, das sei schlimmer als Männer und Fußball. Zumindest was den Vergleich von Frauen mit Schuhen angeht, muss ich Herrchen da wohl zustimmen. Mein Frauchen belagert 96,9 Prozent der Fläche im Schuhschrank. Und weil Herrchen immer alles ganz genau erklären will, meint er, Schuhe, das sei ein Synonym für Frauen. Egal, was es auch ist, also ich finde die Schuhe von Frauchen schon toll, vor allem dass sie so viele davon hat. Es macht ja schließlich auch keinen Spaß, immer in die selben Schuhe zu beißen. Ich verstehe allerdings nicht, warum Frauchen immer schimpft, wenn ich in einen ihrer Schuhe beiße, ich meine knabbere. Die liegen ja immer so verführerisch herum! Mal liegt einer am Sofa, mal liegen zwei vor der Wintergartentür, mal unterm Esszimmertisch. Frauchen scheint die immer zu verlieren. Würden die alle fein geordnet im Schuhschrank verborgen sein, käme ich an die ja nicht dran. Also, Frauchen trägt da zumindest eine Teilschuld an meinem Knabberspaß! Das will sie natürlich nicht einsehen. Sie sagt, "Schuhe anknabbern ist verboten, Balto!" Immer diese Verallgemeinerungen. Das Schlimmste ist, wenn Frauchen ausgerechnet das eine Paar Schuhe sucht, das mal wieder nicht auffindbar ist. Gestern war das mal wieders so. Es mussten ausgerechnet die einen schwarzen Halbschuhe sein, nur die, keine sonst. Und warum? Weil die natürlich nur zu der einen Hose passen. Logisch. Als Herrchen meinte, sie solle doch die anderen schwarzen Schuhe anziehen, bekam er Ärger. Frauchen meinte, er verstehe nix davon. Darauf wollte Herrchen mal lieber nix antworten und verschwand im Büro. Ich verstehe das irgendwie nicht, muss ich ja wohl auch nicht. Zumindest war gestern der Verdacht, ich hätte die schwarzen Schuhe weg geschleppt, haltlos. Die Putzfrau hatte sie irgendwo hin gestellt, wo Frauchen sie nach längerem Suchen endlich fand. Zum Glück. Das wäre sonst ein gaaaaaanz schlimmer Tag geworden für Herrchen und mich! Wuff, Euer Balto
 

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Mein Halbbruder war da

Gassi gehen heute Nachmittag war ganz schön anstrengend. Frauchen hat Herrchen erzählt, dass ich noch nie so gut bei Fuß ging, wie heute. Das heißt nicht, dass ich nicht gerannt wäre, aber Frauchen hat schon recht mit dem, was sie da erzählte. Ich hatte nämlich Besuch von meinem Halbbruder Aragorn. Den habe ich zwar schon gesehen, aber da war ich auch noch viel jünger. Natürlich habe ich ihn sofort wieder erkannt, keine Frage, den Geruch vergisst man/Hund schließlich nicht. Aber Aragorn ist schon etwas größer als ich und ich bin schließlich auch schon ganz schön groß. Und als wir auf der Wiese waren mit den anderen Wauzis aus der Nachbarschaft, da hat mir Aragorn dann gezeigt, dass er der Chef ist. Der wollte dann, nachdem er mich ein bisschen rund gemacht hat, mit mir spielen, doch das war mir irgendwie suspekt. Da bin ich dann lieber bei Frauchen Fuß gegangen. Nicht dass Ihr denkt, ich hätte Angst gehabt, nein! Ich muss ja nicht immer den rasenden Balto spielen. Außerdem ist es bei Frauchen auch mal ganz nett. Nala, meine Freundin, fand Aragorn ganz nett. Was die an einem ausgewachsenen Marxdorfer Wolfshund so nett findet, das leuchtet mir noch nicht ein. Normal findet die mich nett. Na ja, Weiber halt. Mehr sage ich nicht dazu. War schön, meinen Halbbruder wieder mal zu sehen. Beim nächsten Mal bin ich bestimmt noch ein Stückchen größer und dann jage ICH Aragorn über die Wiesen! Wuff, Euer Balto

Samstag, 9. Oktober 2010

Pfotengymnastik im Garten

Herrchen hat mir erzählt, dass viele Frauen gerne Gymnastik machen. Das sei nichts anderes, als sich die Arme, Beine, den Po und Rücken und Bauch zu verdrehen und damit ganz komische Bewegungen zu machen. So etwas kannte ich vorher noch nicht, denn Frauchen steht da nicht drauf. Und Herrchen sagt auch, dass etwas Bewegung nie schaden könne, drum gehe er mit mir auch so gerne Gassi und ich müsste mich gaaaanz viel bewegen, weil ich ein Hund sei, den man ohne viel Bewegung gar nicht müde machen könne. Das mit dem Bewegen habe ich mir zu Herzen genommen, schließlich will ich ja noch ganz lange fit bleiben. Und als ich heute Nacht nicht so richtig schlafen konnte, bin ich in den Garten raus und habe etwas "Gymnastik" gemacht. An der Gartenhütte hatte ich schon mal ein schönes Loch gegraben, doch leider hatte Herrchen das wieder zugeschüttet und so eine komische Auflage darüber gestellt, auf die Frauchen normalerweise nur große Blumentöpfe drauf stellt. Als ich nachts draußen war, habe ich bemerkt, dass die Auflage so komisch verrutscht war. Es war ganz leicht, die Holzauflage wegzuschieben und eifrig mit den Pfoten zu wühlen. Hat echt Spaß gemacht meine Gymnastik! Sanchia und Leslie waren zu faul und haben sich in ihre Körbchen zurück gezogen und gepennt. Die halten wohl nix von Pfotengymnastik. Ich war heute morgen ganz stolz auf mich, denn das Loch, das ich da gymnastisch gebuddelt hatte, war mindestens einen Meter breit und ganz schön tief. In meinen Pfoten verspürte ich auch das, was Herrchen "Muskelkater" nennt, obwohl da nix von einem Kater zu sehen ist. Leider waren Frauchen und Herrchen wieder einmal nicht begeistert von meiner Gymnastik. Herrchen hat ganz schön geschimpft, weil er das Loch wieder zuschütten musste. Ich wollte ihm ja helfen, aber er meinte nur, ich hätte schon genug Blödsinn angestellt. Jetzt nennt er Gymnastik plötzlich wieder Blödsinn, typisch! Hatte aber auch etwas Positives für Herrchen: Der kam ein bisschen ins Schwitzen und hat dadurch vielleicht ein paar Gramm abgenommen. Anstatt mir zu danken, nörgelt er aber nur rum. Versteht Ihr mich wenigstens? Wuff, Euer Balto

Freitag, 8. Oktober 2010

Eichhörnchens Glück

War das wieder schön heute morgen! Wir sind beim Gassi gehen durch den Wald gelaufen. Da dürfen wir immer ohne Leine laufen, denn da gibt es keine Rehe oder so. Das ist nur ein Stückchen Wald, wo sich, wie Herrchen immer sagt, "Hund und Katz´gute Nacht sagen". Das macht echt Spaß! Sanchia will dann immer, dass ich sie jage. Das mache ich dann auch, quer über die Baumstämme, die da rum liegen und hoch auf den kleinen Berg und wieder runter. Huche, ist das immer ein Spaß! Und dann haben wir auch noch ein Eichhörnchen flitzen gesehen. Wusch, wir beide hinterher. Kaum sind wir zehn Meter hinterher gerannt, da kletterte das Eichhörnchen auf einen großen Baum mit ganz dickem Stamm. Was für ein Spielverderber! Ich wollte natürlich auch darauf, aber irgendwie sind Sanchia und ich nicht so die Kletterer. Herrchen sagt dann immer, "ihr lernt das nie". Toll, so eine Aufmunterung! Na ja, Sanchia und ich sind dann einfach weiter gerannt durch den Wald, was Herrchen freute, denn danach waren wir beide ziemlich müde. Der will ja immer nur, dass wir uns müde laufen. Er selbst trabt langsam mit Leslie hinter her, anstatt einmal mit zu rennen. Fauler Kerl! Herrchen sagt immer, "Sport ist Mord". Blöder Spruch! Der könnte mal ein bisschen Sport vertragen, sonst verliert er nie seinen "Bauchmuskelvorsatz", wie er das nennt.  Menschen sind schon manchmal komisch...

Donnerstag, 7. Oktober 2010

So ein Wintergarten ist echt toll!

Herrchen und Frauchen sagen immer, "in den Wintergarten gehst Du nicht!" Dann schau´ ich immer so, als würde es verstehen. Die beiden wissen aber ganz genau, dass ich mich nicht immer daran halte, was sie zu mir sagen. Heute zum Beispiel. Da stand die Tür zum Wintergarten einfach viel zu weit auf, das musste mich ja inspirieren! Und als gerade keiner von den beiden da war, da spazierte ich einfach mal wieder rein und schnupperte mal bei den Vögeln, die da in seltsamen großen Käfigen anfingen vor sich hin zu schreien. Als ob ich denen etwas tun wollte! Nein, ich wollte sie doch nur unterhalten und vielleicht ein bisschen mit ihnen spielen. Auf dem kleinen runden Tisch fand ich dann ein dickes Taschenbuch von Frauchen. Irgend so ein Krimi. Und weil ich Krimis echt gut finde, habe ich da mit meiner Schnauze ein bisschen herum geblättert. Das Buch war eh´ schon etwas gebraucht und ausgelesen. Frauchen hatte es draußen auf der Terrasse mal im Regen liegen lassen. Ich habe das Buch dann etwas optimiert und die ungeraden Seiten heraus gerissen und zerkleinert. Ach ja, die eine kleine Gießkanne, die fand ich auch toll. Jetzt hat sie ein paar Löcher von meinen Zähnen, das findet Frauchen gar nicht gut, aber ich finde, dass die Gießkanne jetzt viel schöner aussieht. Schade nur, dass Frauchen so schnell wieder kam und mich aus dem Wintergarten scheuchte. Ich hätte da auch noch ein paar Besen, Schaufeln und Vogelfutter näher untersuchen wollen. Na ja, beim nächsten Mal! Euer Balto

Montag, 4. Oktober 2010

Der Jeansladen von Frauchen

Also, Herrchen sagt immer, das ist wie in einem Jeansgeschäft, wenn er über die vielen Jeanshosen stolpert, die bei Frauchen da im Schlafzimmer wohnen. Ich darf ja nicht ins Schlafzimmer, aber wenn Herrchen das so sagt, dann glaube ich ihm einfach mal. Und heute hat sich Herrchen wieder einmal bestätigt gefühlt. Er hat die Wäsche von den Wäschespinnen (igitt, erinnert mich immer an richtige Spinnen an der Wand!) abhängen müssen, um neu gewaschene Wäsche aufhängen zu können. "Das gibt´s doch nicht", hörte ich ihn da rufen und bin natürlich gleich zu ihm hingerannt. Da habe ich gesehen, warum er so was gerufen hat: Neun Jeans hingen da trocken herum, alle wohl gemerkt von Frauchen, keine einzige von Herrchen! Und dann hat Herrchen brav die neun Jeans nach oben ins Schlafzimmer getragen. Unbemerkt bin ich da mal hinter her geschlichen, hatte ja sonst nix zu tun. Als er die Jeans einräumen wollte, da lagen auf dem Bett weitere vier Jeans von Frauchen! Herrchen bringt es immerhin auf drei Jeans, das ist ja schon mal was. Es ist ja auch nicht so, als gönne Herrchen dem Frauchen diese geballte Ladung an Jeans nicht, nein, dazu kenne ich Herrchen viel zu gut, aber muss ein Frauchen wirklich so viele Jeans im Schrank hängen haben? Ja, meint Frauchen und begründet das damit, dass die große Anzahl an Jeans einfach wichtig sei, weil frau ja mal ein Pfund mehr und mal ein Pfund weniger wiege und dass frau je nach derzeitigem Gewicht ja auch eine "gewisse Auswahl" an Jeans besitzen sollte/müsste. Ja, meinte Herrchen, das verstehe er, schaute auf seinen etwas aus dem Rahmen fallenden Bauchmuskel und versuchte sich zu erinnern, wann er zuletzt "mal ein Pfund weniger" hatte. Und weil er leider nichts abnehme, müsse er auch derzeit keine Jeans dazu kaufen. Das sei so etwas wie Mathematik, sagte Herrchen zu mir. Soll er es nennen wie er will, ich gönne den beiden  auf jeden Fall ihre Jeans, egal wie viel es sind. Und weil ich so nett bin, da habe ich doch eigentlich jetzt ein Schweineohr verdient, oder?!? Wuff, Euer Balto.   

Sonntag, 3. Oktober 2010

Armer Minister Rech, der darf nur innen sein

Also, Herrchen regt sich eigentlich nicht mehr über Politik auf. Frauchen sagt er immer, das habe er sich abgewöhnt, weil es nichts bringe. Doch manchmal, wenn er in der Küche steht und kocht, dann hört er das, was in den Fernsehnachrichten zu hören ist, und das erbost ihn dann doch. Wenn ich da so rumliege, dann muss ich mir das ja auch anhören, was die Politiker da von sich geben, aber sich darüber aufregen? Das verstehe ich nicht.Unlängst hat er sich über einen Herrn Rech aufgeregt, das ist so ein Minister, der immer innen ist. Herrchen sagte dazu "Innenminister".  Armer Kerl, wenn der nie nach draußen kommt, sondern immer drin bleiben muss. Vielleicht ist der auch zu frech, um nach draußen zu dürfen. Und der kommt aus Stuttgart oder so. Und dieser Herr Rech, der sei einfach nur furchtbar, weil er verantwortlich dafür gewesen sei, dass die Polizisten bei einer Demonstration sogar auf Kinder, Jugendliche und alte Menschen eingedroschen hätten und Wasser werfen ließen. Manchmal bin ich echt froh, dass ich kein Mensch bin, sonst würde ich vielleicht auch noch als Politiker enden, und das stelle ich mir einfach nur entsetzlich vor. Da mache ich lieber meine eigenen Politik innen, Tüten zerreißen, Wurst vom Tisch holen, Sanchia ärgern und so weiter. Das macht wenigsten Spaß! Wuff!

Samstag, 2. Oktober 2010

Stuttgart 21 - Ich versteh´ nur Bahnhof!

Gestern Abend musste ich mal wieder mit meinen Leuten TV gucken. Ich versteh´da ja oft nur Bahnhof. Und um genau so einen ging es in den Nachrichten. Der heisst fast wie eine Creme, mit der sich Frauchen früher mal schöner gemacht hat. Na ja, jetzt nutzt es ja nicht mehr viel ;-). Stuttgart 21. Da geht die Post ab. So ein Typ meinte im TV, die hätten Sprühregen auf die Demonstranten herabgelassen. Also ich kenne Sprühregen, der sieht anders aus. Das Wasser das da auf die Leute verteilt wurde, ähnelt eher dem aus dem Gartenschlauch, das ich immer abkriege, wenn Frauchen meint, ich würde dreckig aussehen. Nur noch viel stärker. Der Typ meinte auch, das seien "Autonome" gewesen. Also Autos habe ich nur von der Polizei in dem Bericht gesehen. Der "Sprühregen" ging tatsächlich von Autos herab aber nur auf Omas und Halbwüchsige. Frauchen geriet jedenfalls richtig in Fahrt, und meinte das hätte nix mehr mit Demokratie zu tun, was die da machen mit den armen Leuten. Und es sollten noch viel mehr werden, die auf die Straße gehen...Frauchen erinnert sich wohl an alte Zeiten, hihi. Ich würde jedenfalls mit gehen, um den Politikern mal den Allerwertesten zu optimieren.

Freitag, 1. Oktober 2010

Hilfe, ich werde gequält!

Es gibt da ja so einige Dinge, die ich gar nicht mag: Autofahren zu  Beispiel oder verboten zu bekommen, irgendwelche Kuscheltiere auseinander zu legen. Dass auf der Straße neben mir immer so viele Autos vorbei fahren, daran habe ich mich schon einigermaßen gewöhnt, aber was Frauchen und Herrchen seit einiger Zeit mit mir da veranstalten, das geht wirklich zu weit! Sie nehmen mich immer öfters mit, wenn Sie zu Fuß irgendwo hin müssen, um irgend etwas zu erledigen. Da gehen die aber nicht über schöne, gemähte Wiesen oder Wiesen, auf denen sich viel Wasser angesammelt hat, nein, sie nehmen mich mit, wenn sie in der Stadt herumirren. Zum Beispiel mit auf die Post, um Briefe in komische Kästen zu werfen und so genannte "Briefmarken" zu kaufen, die sie dann auf kleine Papiertüten kleben. Und wenn die da so mit mir laufen, fahren ganz viele Autos vorbei und wir müssen Straßen überqueren, vor denen ich immer "Sitz" machen muss. Das ist der Wahnsinn, Leute! Millionen von Autos und viele Leute, die meine Kreise da stören! Und da sollte ich gestern auch noch in dieses Gebäude mit rein, in dem es diese Briefmarken zu kaufen gibt! Klar habe ich mich da mit Händen und Füßen gewehrt, aber Herrchen war leider stärker als ich. Ok, da drinnen war es echt nicht schlimm, aber trotzdem, das is doch nix für mich! Als wir gestern in der Post wieder umdrehten und zur Tür gingen, legte ich zwei Gänge zu und wäre ohne Leine wohl davon gedüst. Herrchen versuchte immer wieder zu sagen "is doch nicht schlimm Balto!". Der hat gut reden! Zum Glück habe ich das mal wieder überlebt, und zur Belohnung gab es auch noch was. Aber wenn das wieder vorkommt, dann spiele ich kranken Hund, jawoll! Bis dann, Euer Balto

Sonntag, 26. September 2010

Herrn Sarrazins Gene

Herrchen sagt, dass dieser Thilo Sarrazin, der jetzt plötzlich entdecke, dass Deutschland auch aus Migranten bestehe, ein ganz schlaues Bürschlein sei. Keiner habe es schließlich bislang so gut verstanden, die Politikerinnen und Politiker daran zu erinnern, dass es da ja auch noch Menschen gebe, die aus allen möglichen anderen Ländern dieser Erde zu uns gekommen seien und berechtigt ein Leben mit uns führen (wollen). Und Herrchen lacht immer, wenn er hört, was dieses Menschlein Sarrazin so alles verzapft hat, bevor er gegangen worden ist aus dem Vorstand der Deutschen Bundesbank. Herrchen, der ja PR macht, was soviel bedeutet, wie den Menschen klar zu machen, warum z.B. ein Produkt so gut ist, dass keiner darauf verzichten kann, der sagt, dass dieser Herr Sarrazin einen echt guten PR-Berater hat. Er glaubt nämlich nicht, dass die emotionale Intelligenz, geschweige die kreative Intelligenz,  von Herrn Sarrazin ausreichen würde, um ein solch emotionales Thema in der Öffentlichkeit selbst zu verbreiten. Ich als Hund sehe das, was Sarrazin da in der Öffentlichkeit von sich gibt, auch als Angriff auf mich, denn ein Teil von mir hat seinen Ursprung in den Niederlanden. Aber, wenn ich mir diesen Herrn Sarrazin so ansehe, dann muss ich feststellen: Der sieht einfach nur so aus, wie er denkt! Dafür wiederum kann er ja nix, denn die Gene haben ihn so gemacht. Das hat mir jedenfalls Herrchen so erklärt. Mich haben die Gene ja auch so gemacht, wie ich bin: Wolfig.

Freitag, 24. September 2010

Von "wkw" eliminiert, aber wieder da!

Achtung, unter "wer-kennt-wen" gibt es unheimliche Geister, die einen einfach "löschen" können. Unglaublich ist das. Diese "Geister" schickten meinem Frauchen doch einfach eine Nachricht, dass sie mich gelöscht hätten, weil ich ein Fake sei. Unverschämtheit! Echter als ich es bin, geht gar nicht. Ich kriege sogar schon Fanpost. Eine Dosenöffnerin, die ihr schwer krankes Kind und ihren Mann pflegen muss, schreibt mir, dass meine Erlebnisse ihr immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Oder ein Dosenöffner schreibt mir, dass es ihn freut, endlich mal was "echt" Geschriebenes hier zu lesen, statt der vielen vorgefertigten Sprüche und Gästebuchbärchen. Obwohl ich Gästebuchbärchen ja sehr mag. Toll wäre auch, wenn es Gästebuchschweineohren geben würde. Aber nun bin ich ja wieder vorhanden in "wkw". Und ich habe ein Angebot an die WKW-Geister: Besucht mich doch mal, dann optimiere ich mal Euren Allerwertesten und Ihr werdet merken, wie "echt" ich bin! Wuff!

Montag, 13. September 2010

Ich pfeife aufs Autofahren!

Also Frauchen und Herrchen sagen, ein Hund müsse auch Autofahren, nein nicht selbst steuern, sondern er müsse es mögen, dass er im Kofferraum mitfährt. Als Passagier so zu sagen. Und weil die das so denken, hat Herrchen mich schon ein paar Mal in den Kofferraum gehoben (aus eigenem Antrieb ginge ich da nicht rein!!), hat die Klappe zu gemacht und ist einfach los gefahren. Eine Frechheit so was! Das geht schon mal gar nicht, ich will im Auto nicht mitfahren! Ich muss ja nicht alles machen, was meine "Schwestern" Leslie und Sanchia machen, oder? Herrchen sagte mir, er müsse nur mal schnell in den Supermarkt und etwas einkaufen. "Nur mal schnell", wenn ich das schon höre! Zuerst habe ich gewimmert, dann ganz fürchterlich geweint und schließlich, weil Herrchen immer wieder sagte, "Platz Balto, wir sind gleich da!", habe ich aus Verzweiflung in die Kofferraumablage gebissen. Schmeckte fürchterlich, aber irgendwie musste ich meinen Protest ja auch durch anderes Hundeverhalten äußern. Als wir endlich am Supermarkt angekommen waren, nahm mich Herrchen nicht einmal mit in den Markt! Das muss man sich mal vorstellen! Da fahre ich schon mit und dann muss ich auch noch im Auto bleiben und warten, bis der Herr eingekauft hat! Das ist doch kein Zustand, oder? Auf dem Weg nach Hause habe ich wieder ordentlich herumgezickt. Ja, ich kann auch zicken, nicht nur Sanchia. Und das Schweineohr, das mir Herrchen dann zu Hause als "Belohnung" gegeben hat, das hat auch nicht über die seelischen Qualen hinweg geholfen, die ich erlitten habe. Müsst Ihr auch immer zum Einkaufen mitfahren? Quälerei ist das! Jawoll! Wuff, Euer Balto

Freitag, 10. September 2010

Berry is back!

Na endlich mal wieder Gassi gehen ohne Regen! Herrchen hat´s gefreut und mich auch. Ich war auch ganz brav, hat Herrchen gesagt. War ja auch kein Wunder, denn ich habe nach langer Zeit endlich mal wieder Berry und Tom getroffen! War das eine Freude! Die waren einfach in Urlaub gefahren, ohne mir etwas davon zu sagen! Da wäre ich natürlich mitgefahren, na ja, vielleicht auch nicht, weil ohne Frauchen und Herrchen ist das natürlich nicht so optimal, die würden mir dann doch fehlen, muss ich zugeben. Das Herumtollen mit Berry war echt toll! Tom war das wie immer egal, der tobt nicht so gerne rum, aber Berry und Nia, die sind auf meiner Wellenlänge. Am Anfang interessierte sich Berry, der Rottweiler, wie immer nur für meine "Schwester" Sanchia, aber dann hat er gemerkt, dass natürlich nur ich der Richtige zum Toben bin. Ich konnte gar nicht verstehen, dass Herrchen dann wieder nach Hause abbiegen wollte, wo wir doch so schön spielten! Immer einem den Spaß verderben, das scheint das Motto von Herrchen zu sein. Er sagt mir immer "Immer wenn´s am schönsten ist, sollte man aufhören". Was für ein blöder Spruch! Den kann er bei den Kindern anwenden, aber doch nicht bei mir! Ich bin Hund und das will ich sein! Ich lege mich jetzt mal ein bisschen flach hier im Büro. Herrchen meint, er müsse jetzt mal etwas arbeiten, was so viel heißt, dass ich endlich von seinem Computer weg soll. Mach ja schon! Bis dann, Ihr da draußen und ganz liebe Grüße an Berry!!! Wuff, Euer Balto

Mittwoch, 8. September 2010

Politik ist nix für Herrchen

Herrchen sagt, das mit der Politik sei ein großes Chaos. Wuff kann ich dazu nur sagen. Leider muss ich zwangsweise ja auch immer Nachrichtensendungen schauen, wenn ich auf meinem großen Deckchen im Wohnzimmer liege. Mein Gott, haben die Menschen Themen, über die sie sich ärgern können! Atomkraftwerke, Integration, Arbeitslosigkeit und dann noch Hartz IV. Und wenn Herrchen sich noch mehr ärgern will, dann schaut er auch noch so Sendungen wie Panorama, Report oder Frontal 21. Er sagt dann immer zu Frauchen, dass eigentlich keine Partei mehr wählbar sei und dass die Bevölkerung überall den "Kürzeren" ziehe. Der schmeißt mit Worten ums sich! "Kürzeren ziehen", na ja, das kenn´ ich ja auch, wenn Sanchia und ich sich um einen Knochen streiten, bleibt mir auch nichts anderes übrig, als den kürzeren davon zu ziehen. Die is ja so zickig, dass sie am liebsten alle beide Knochen haben möchte. Ich sage Herrchen immer, er soll solche Sendungen einfach nicht anschauen, sondern lieber mit mir Schweineohren essen spielen. Das wäre echt besser für seine Laune, aber der hört ja nicht auf mich. Das muss sich noch ändern!

Dienstag, 7. September 2010

Verführerisch

Das war ein Spaß heute morgen! Herrchen hatte es sich gerade am Küchentisch bequem gemacht, um die Zeitung zu lesen und seinen blöden Kaffee zu trinken. Ich lag am Wohnzimmer in der Nähe des Sofas und tat so, als ob ich gaaaanz tief schlafe. Als Herrchen dann mal kurz auf die Toilette ging, unternahm ich, was ich schon unternehmen wollte, als wir vom Gassi gehen zurück kamen: Ich schlich ganz leise in die Küche, denn da lag neben der Spüle eine angebrochene Packung mit Lecherlis. Die rochen so verführerisch! Das war etwa so, als wenn ihr Menschen ins Haus herein kommt und es riecht nach leckerem Essen. Klar konnte ich da nicht widerstehen, sprang hoch und schnappte mir das Päckchen. Da rollten die Leckerlis überall auf dem Küchenboden hin und her und ich musste zupacken, weiß Gott, wohin die sonst gekullert wären! Als Herrchen von der Toilette zurückkam, war er stock sauer. "NEIN Balto", schrie er da wieder, "kannst Du nicht einmal brav sein!!" Sanchia, meine "Schwester" fand das übrigens auch toll mit den Leckerlis. Die futterte fleißig mit. Aber blöd war das schon, denn der Großteil der saftigen Knöchelchen lag noch verstreut auf dem Boden herum und Herrchen gönnte uns den Rest nicht und sammelte die restlichen Leckerlis einfach wieder ein. Spaßverderber! Wuff, Euer Balto

Montag, 6. September 2010

Ich bin ne´ echte Zugnummer!

Hi Fans,
finde ich echt klasse, dass Euch da draußen meine Welt interessiert! Von überall her kommen die Besucher meines Blog. Auch aus dem sonnigen Südfrankreich, da wo eine Freundin von Herrchen mit ihrem Liebsten wohnt, werde ich angeklickt. Zum Glück versteht die noch Deutsch, sonst müsste ich auch noch Französisch lernen! Na gut, bonjour kann ich ja mal sagen. Herrchen sagt, da im Südwesten Frankreichs sei es momentan ziemlich warm und am liebsten wäre er auch in der Wärme. Kann ich irgendwie nich verstehen, is doch mit 18 bis 20 Grad mehr als warm hier! Wuff, Euer Balto

Was will der Besuch hier?

Ich sag ja immer: My home is my castle. Jawohl, dazu steh´ ich auch. Und hier haben sich alle unter zu ordnen. Na ja, geht nicht immer, eigentlich nie so, wie ich das will, aber ich arbeite dran. Und wenn dann plötzlich Besuch vor der Tür steht, dann geht das gar nicht! Was wollen hier andere Leute? Haben die kein Zuhause? Frauchen und Herrchen sagen dann immer, "NEIN" und "aus jetzt Balto", wenn ich das Bellen anfange. Aber das sind doch Menschen, die gehören nicht hier her! Begreifen die das nicht? Ich will Frauchen und Herrchen doch nur beschützen vor all den bösen Menschen, die da draußen herumlaufen. Gestern hatten wir Besuch. Zwei weibliche Menschlein und ein männlicher Mensch sind da gekommen, weil mein Frauchen irgendeine Liebesgeschichte produzieren musste für eine Zeitschrift. Frauchen hat mich dann erst mal an der Leine angebunden, "bist Du Dich beruhigt hast", meinte sie. Na gut, dachte ich, dann beruhige ich mich halt. Und dann waren die auch gar nicht so schlimm. Ich habe die dann mal angeschnuppert und gut war´s. Wären die mit Hundis gekommen, hätte ich ja auch gar keinen Aufstand gemacht. Aber Herrchen sagte mir, es gäbe auch Menschen ohne Hunde, die lieb sind. Ich will ihm das mal glauben... Wuff, Euer Balto

Sonntag, 5. September 2010

Wau, was für ein tolles Wetter da draußen! Strahlend blauer Himmel und die Sonne scheint! Nichts wie raus hier! Aber Herrchen muss natürlich erst mal seinen Kaffee trinken und blöd in der Gegend herumstehen. Er sagt mir, dass Menschen gewisse Eigenarten hätten, dazu gehöre, dass sie erst mal einen Kaffee oder Tee trinken würden, um richtig wach zu werden. Die spinnen einfach, diese Menschen! Ich brauche da gar nichts, um wach zu werden. Ich mache einfach die Augen auf und zack, bin ich voll fit! In vielen solchen Sachen könnten sich die Menschen wirklich ein Beispiel an uns nehmen. Stimmts? Wuff, Euer Balto

Samstag, 4. September 2010

Hilfe, die Putzfrau ist da!

Die Putzfrau ist da! Schon wieder! Im Gegensatz zu meiner Sanchia, die Schwanz wedelnd immer auf sie zu rennt, wenn sie die Tür herein kommt, mach´ ich mich immer gleich vom Acker. Ich weiß nicht, ob ich generell eine Phobie gegen Putzfrauen habe, oder ob ich speziell unsere Putzfrau nicht so leiden mag. Ich habe sie des öfteren auch schon mal angebellt, aber die kommt immer wieder. Irgendwie scheine ich nicht die richtige Autoriät zu besitzen. Und vom Saubermachen halte ich ja sowie nichts. Ich finde so ein bisschen Dreck ganz nett. Und wenn die Frau Putzfrau weg ist, werde ich schon dafür sorgen, dass es bald wieder aussieht wie vorher :-). Ja, ich weiß, ich bin lieb! Mögt Ihr auch keine Putzfrauen? Wuff, Euer Balto
Mein Gott, war das langweilig gestern Abend! Meine Leute hier zu Hause schauten dieses Fußballländerspiel. Zum Einschlafen! 22 Menschlein jagen einem Ball hinterher und kriegen es in 90 Minuten gerade mal ein Mal fertig, ihn in das Tor zu schießen! Dann lieber mit verbundenen Augen Mäuse jagen. Weil´s  mir so langweilig war, habe ich Herrchen ein bisschen auf Trab gehalten. Mal versucht, eine seiner Jacken etwas anzubeißen, einen Schuh von Frauchen zu optimieren und im Wintergarten die Vögel zu unterhalten. War lustig. Und jetzt gehen wir endlich Gassi. Aber eigentlich bin ich noch ziemlich müüüüüde! Findet Ihr Fußball nicht auch langweilig? Wuff, Euer Balto

Freitag, 3. September 2010

Schon wieder Fußball!

Schade, Frauchen und Herrchen wollen jetzt Fußball gucken! Ich finde das langweilig, Ich spiele lieber selbst Fußball, ich meine Bällchen jagen. Da sitzen die jetzt vor der Glotze und schauen sich das Spiel Belgien gegen Deutschland an. Und was hab ich davon? Nichts! Na, die werden sich noch wundern. Ich werde mir schon etwas einfallen lassen, um die auf Trab zu halten! Ich hätte lieber den Krimi auf dem Zweiten geschaut...
Hoffentlich geht es Euch besser! Wünsch Euch was, Euer Balto

Donnerstag, 2. September 2010

Baltos kleine Bilderwelt




Posted by Picasa

Ich liebe Quietschtiere!

Quietschtiere mag ich fast genauso gerne wie Schweineohren und Pfannkuchen. Zwickt man hinein, reden die Viecher mit einem. Wenn ich mal einen Tag ohne tausend Neins überstehe, kriege ich eines als Belohnung. Meine zickige Schwester Sanchia wird dann immer ganz neidisch und nimmt sie mir weg, obwohl sie eigentlich schon lange nicht mehr mit Stofftieren spielt.
Unlängst habe ich was ganz Tolles entdeckt. Es gibt auch lebendige Quietschtiere, wie zum Beispiel meine Hundefreundinnen Klee und Minnie. Und auch Menschen können gut quietschen, besonders Frauen. Aber nicht jede ist geeignet. Am meisten Spaß macht es, wenn ordentlich was dran ist...an dem Ende wo die Menschen keinen Schwanz haben. Aber Ihr könnt Euch wahrscheinlich vorstellen, was ich dann zu hören kriege.....Nix darf man!

Baltos Beute

So ein Garten hat ist schon was Feines. Da kann ich mit Sanchia herumtoben und das Gras bereinigen :-). Aber nicht dass ihr jetzt denkt, alle Löcher und grasfreien Stellen habe ich produziert! Nein, Sanchia hat auch ihren Anteil daran. Mitten im Garten steht ein uralter Apfelbaum, der schon ein paar morsche Äste hat. Einer davon war so morsch, dass er einfach herunterfiel, als ich mal kurz mit meinen Pfoten hochstieg und ihn berührte. Der fiel einfach so auf den Boden, was Herrchen wieder mal nicht glaubt. Da hab ich mich sehr gefreut, denn ich liebe Äste! Die können gar nicht lang genug sein. Und da habe ich mir den Ast geschnappt und ins Wohnzimmer getragen. War gar nicht so leicht, den durch die Tür der Küchenterrasse zu schleppen. Und dann habe ich gaaanz genüsslich an dem Ast geknabbert bis... ja, bis Herrchen wieder mal aus dem Büro nach oben kam, nur weil er sich einen Kaffee einschenken wollte und mir wieder eines der obligatorischen "NEIN", "NEIN", zurief. Nichts darf man, aber auch wirklich gar nichts! Herrchen schmiss den Ast dann wieder raus auf die Terrasse und sagte mir, dort dürfe ich den Ast auseinanderlegen. Toll! Ich sollte mich tatsächlich auf den Holzboden legen, ohne eine fedrige Unterlage! Die Menschen legen sich ja auch nicht einfach auf ein Lattenrost, sondern legen eine Matratze drauf! Als ich Herrchen dann ganz traurig anschaute, wusste er aber gleich Bescheid, holte mein großes Matratzendeckchen und legte es auf die Terrasse. Na also, geht doch Herrchen! Da habe ich es mir dann gemütlich gemacht und den Ast in aller Ruhe zerlegt. Nach einer Weile kam Herrchen wieder und wollte unbedingt Gassi gehen. Ich hasse diese Unterbrechungen. Schließlich jage ich Frauchen oder Herrchen ja auch nicht vom Bürostuhl weg, wenn ich gerade Lust auf Gassi gehen habe! Wenn der Tag schon so anfängt...
Wuff, Euer Balto

Mittwoch, 1. September 2010

Ich liebe Pfannkuchen!

Na, wer sagt´s denn: Wer sich bemüht, hat Erfolg! Heute Abend gab es bei meiner Familie Pfannkuchen mit allerlei Süßkram zu essen. Nein, ich bin nicht auf den Tisch gestiegen und hab mir einen geklaut, das ist doch nicht mein Ding! (auch wenn Frauchen und Herrchen da ganz anderer Meinung sind). Nein, ich war beim Essen gaaanz brav, lag in einem Körbchen und habe etwas vor mich  hin geträumt. Herrchen hat dann den Tisch abgeräumt und die restlichen Pfannkuchen auf einem Teller neben den Herd in der Küche gestellt. Ja und dann... dann erwachte ich von meinen Träumen, in denen komischerweise Pfannkuchen eine sehr wichtige Rolle spielten, ging gemächlich in die Küche, sah und roch mich um und schwang mich mit den Vorderpfoten auf den Platz, wo die restlichen Pfannkuchen standen. Und da Herrchen und Frauchen gerade mal weg waren, schnappte ich mir einen Pfannkuchen und zerlegte ihn genüsslich, indem ich ihn fest zwischen meine Vorderpfoten klemmte, ihn zerrupfte und gaaaanz langsam mit den Zähnen zerlegte. Als die beiden wieder im Wohnzimmer waren, hatte ich den Pfannkuchen schon weggegessen. Leider blieb das mal wieder nicht unentdeckt, denn Herrchen merkte, dass ein Pfannkuchen quer über den Teller hing. Wie immer hatte er ausgerechnet mich in Verdacht. Na ja, wie immer gab es ein "NEIN" Balto, "NEIN" zu hören. Dafür habe ich jetzt Schweinsohrenentzug. Ja, lief nicht so gut, aber das war mir die Sache echt wert. Wenn ihr mal Pfannkuchen kocht, sagt mir doch bitte Bescheid, ok? Dann versuche ich mir die Zeit zu nehmen und bei Euch vorbei zu kommen. Oder ihr bringt mir ein, zwei Pfannkuchen vorbei. Wäre echt nett!
Wuff, Euer Balto

Oh, de Klo

 Heute geht es um Düfte. Mein Frauchen sprüht sich manchmal mit so einem ekligen Zeug ein. Sie meint aber, das würde gut duften und nennt es Au de Toilette. Also die Menschen sagen oft nicht die Wahrheit. Wasser aus dem Klo riecht definitiv besser. Das weiß ich - hab´s schließlich selbst schon getrunken. Nun gut. Gestern beim Gassi wollte ich Frauchen mal zeigen, was wirklich toll riecht und gar nichts kostet. Die schönsten Düfte liegen einem buchstäblich zu Füßen: Wie Au de Toilette de canard (Ente) oder Au de Toilette de héron (Reiher). Ich habe mich mit meinem ganzen Körper auf den "Duft" geworfen und durch Wälzen schön verteilt. Hmm lecker! Doch was macht Frauchen? Springt wie ein Rumpelstilzchen hinter mir her und kreischt schon wieder dieses Wort: NEIN. Menno! Frauchen hat aber auch gar keinen guten Riecher!

LG, Euer Balto

Von wegen dick!

Also wirklich! Da hat Jaenette, bei der ich geboren wurde, gestern Frauchen am Telefon gesagt, ich sei etwas dick! Frauchen hatte ihr ein paar neue Fotos von mir geschickt. Blöde Antwort! Die hat ja keine Ahnung, wie ich hier mein Dasein fristen muss. Nichts wird einem erlaubt, Essen gibt es nur portionsweise in der Schüssel. Jaenette weiß ja gar nicht, was hier abgeht. Ich fresse wirklich nicht viel, oder ist ein Hund etwa vom Anknabbern von Frauchens Schuhen schon dick geworden? Genau, da kann Hund ja gar nicht von dick werden! Und selbst das Schuhanknabbern wird mir strengstens verboten. Als Hund von heute hat man aber gewisse Eigenarten, so wie Menschenfrauen, die sich immer wieder Schuhe kaufen müssen, obwohl der Schuhschrank längst übergequillt ist davon. Ich habe wirklich wenig Hobbys, aber Schuhe anknabbern gehört halt mal dazu. Wobei die teuren Schuhe von Frauchen irgendwie besonders lecker sind. Herrchens Schuhe sind schon von der Form her eher abstoßend. Keine Schnallen, kein höherer Absatz, einfach nur blankes Leder mit Schnürsenkel oder Klettverschluss. Wie unromantisch! Ich bin auch (noch) kein Frustfresser, denn bislang bekomme ich - abgesehen von dem Essen auf dem Tisch - ja eigentlich immer alles, was ich will. Schöne Augen machen ist eben alles :-) So, jetzt gehe ich mal wieder nach oben. Mal sehen, ob irgendwo ein knackiger Damenschuh herum liegt... Wuff, Euer Balto

Dienstag, 31. August 2010

Kein Abendessen abgefallen!

Das ist nicht zu glauben: Gut platziert am Esstisch gesessen heute Abend und nichts ist runtergefallen auf den Boden! Sonst kleckern die immer mal und schütten etwas auf den Boden, heute Abend gar nichts! Gar nichts! Musste mich nach dem Abräumen mittels Stuhl mit der Schnauze auf dem Tisch umsehen und umriechen, ob da noch was herum liegt. Keine Nudeln mehr zu sehen, kein Soßentropfer, nichts! Derweil haben die den Tisch gar nicht abgewischt! Das haben die jetzt davon, ich spiele jetzt wiede ein bisschen verrückt und halte das Herrchen auf Trab. Der wird schon sehen, was er davon hat. Irgendwann habe ich ihn dann wieder soweit und er gibt mir vor lauter Verzweiflung ein Schweinsohr :-) Das war´s von mir heute, liebe Leute, ich mach die Kiste jetzt mal aus, bevor Frauchen oder Herrchen noch hereinschneien und mir das vermasseln. Wuff und bis morgen, Euer Balto

Jetzt Gassi gehen

Jetzt Gassi gehen? Ich habe doch gerade so schön geträumt von einigen Hundefräuleins. Das Kuscheln im Körbchen ist echt super bei dem Wetter. Herrchen meint, er würde jetzt auch gerne etwas schlummern, aber geht nicht, er muss einen PR-Text heute noch fertig schreiben. Der Arme, kann gar nicht mit Gassi gehen. Is aber nicht weiter schlimm, wichtig is ja, dass ich Klee und noch so´n paar andere Hundis treffe. Ja, natürlich auch Hundejungs, mit denen spiele ich genauso gerne. Aber so richtig toben werde ich wohl nicht, is mir einfach zu trübsinnig, das Wetter. Aber einer wie ich lässt sich natürlich die Hundeleckerlis nicht entgehen...-:)
Wenn´s sich was ereignet, was wissenswert ist, werde ich Euch informieren. So, Frauchen drängt schon, ich muss mal richtig Haustür.
Tschüss und wau, wau
Balto